Human Rights MakerLab
Workshops, Diskussionen und Präsentationen

Während des gesamten Festivalzeitraums bietet das Human Rights MakerLab Designern, Entwicklern, Open Source-Protagonisten und interessierten Besuchern einen offenen, experimentellen Raum, in dem sie sich in Form von Diskussionen, Workshops und Präsentationen dem Thema Menschenrechte widmen können.
Ziel des MakerLabs ist es, die allgemeine Aufmerksamkeit der Thematik mithilfe der Prinzipen von Open Design und kollaborativen Gestaltungsprozessen zu erhöhen. Hierfür lädt es Teilnehmer dazu ein, mit neuesten Technologien und Materialien gemeinsam Prozesse und Dinge zu gestalten, auf das Design anderer aufzubauen, Wissen zu teilen und neue Praktiken zu erlernen.
In Workshops sollen Teilnehmer Orte identifizieren, an denen Menschenrechte gefährdet werden und zusammen Strategien entwickeln, um diese zu schützen. Allgemein soll die Sensibilität für das Thema gesteigert und dazu aufgerufen werden, die eigene Umgebung bewusster und intensiver wahrzunehmen.

Bitte registriert Euch für die folgenden workshops via mail.

Eine Auflistung aller Workshops findet ihr hier.

Weitere Möglichkeiten der Teilnahme:
Leiste einen Beitrag zur Crowdsourced Declaration of Human Rights

Downloade und verbreite das Human Rights Logo
Teile Deine Erfahrungen auf knowable.org, bei facebook, flickr oder Twitter #HRmakerlab #humanrights


Das Human Rights MakerLab ist eine Kollaboration zwischen DMY, dem InterInstitute in Berlin, humanrightslogo.net, und der Open Design City. Organisiert wird es von Jay Cousins und Pedro Pineda.